Zistrose bei Psoriasis bzw. Schuppenflechte

Zistrose hilft bei der äußerlichen Anwendung auch der Linderung von Juckreiz. Und dementsprechend berichten auch immer wieder Menschen, die an Schuppenflechte leiden, dass ihnen Zistrose Creme entsprechend Linderung verschafft und gerötete oder schuppige Stellen mit Hilfe dieser Creme eine Besserung erfahren.

Ob es einen selbst auch hilft und man diese guten Erfahrungen anderer Psoriasis-Kranker teilen kann, kann man wohl nur selbst herausfinden.

Was sind Schuppenflechte?

Schuppenflechte (Psoriasis) ist nicht nur eine Erkrankung der Haut. Schuppenflechte kann ebenso auch Gelenke und andere Organe betreffen. Typisch für Psoriasis sind silbrig-weiße Schuppen auf geröttete Haut. Schuppenflechte ist dabei eine chronisch-entzündliche, erblich veranlagte Hauterkrankung. Provoziert werden kann sie durch innerliche aber auch äußerliche Auslöser. Mit ihr einhergehen auch eine ganze Reihe von psychosomatischen Beschwerden sowie Einschränkungen in der Lebensqualität der Betroffenen. Schuppenflechte sind nicht ansteckend. Es wird geschätzt, dass etwa 2,5 bis 3,5 Prozent der Nordeuropäer von Schuppenflechten betroffen sind. Das wären bei einer Gruppe von 30 bis 40 Personen mindestens ein Psoriasis-Betroffener.

Schuppenflechte Therapien

Schuppenflechte selbst ist nicht heilbar. Es gibt aber verschiedene Therapien, die auf eine Linderung und auch Abheilung der Symptome zielt. Mit Hilfe von Therapien ist es häufig möglich, eine Verkürzung der akuten Krankheitsphase und manchmal sogar eine Vermeidung neuer Schübe zu erreichen. Verwendet werden hierfür pflegende Salben aber auch immunsuppressive Medikamente. Wichtig ist, dass eine Therapie immer auf den individuellen Erkankungszustand eines Patienten abgestimmt ist.

Zur äußerlichen Behandlung werden Cremes, Salben und Lotionen aufgetragen. Aber auch Badezusätze und Shampoos finden hierbei Verwendung.

Mehr über Psoriasis.

Siehe auch Erfahrung Zistrosetee | Zur Übersicht Zistrose Anwendung.