Zistrosentee Wirkung

Zistrosentee Wirkung

Zistrosentee hat eine vielfältige und gesunde Wirkung auf uns.

Zistrosentee und auch der Absud aus der Zistrose werden häufig wegen ihrer Wirkung zur Stärkung des Immunsystems empfohlen. So wird der Tee gerne auch zur Vorbeugung von Erkältungen getrunken und oft nutzt der Zistrosentee auch noch etwas, wenn die Erkältung schon im Anmarsch ist und das erste Kratzen im Hals zu spüren gewesen ist. Ist die Erkältung erst einmal da, lässt sie sich zwar durch den Tee nicht vertreiben, er tut dennoch gut und hilft die Auswirkungen zu linden.

Hierfür verantwortlich sind die in der Pflanze enthaltenen Polyphenole. Diese Polyphenole können Krankheitserreger daran hindern in die Zellen der Schleimhäute der oberen Atemwege einzudringen. Und so können sich Bakterien und Viren nicht im Körper ausbreiten. Auch die Schleimhäute profiteren von dieser Wirkung der Zistrose.

Zistrosentee auch äußerlich anwenden

Zistrosentee oder auch der Absud lassen sich auch zur äußerlichen Anwendung nutzen. Die antibakterielle und antivirale Wirkung der Zistrose hilft auch bei trockenen Hautstellen. Oder man gurgelt mit dem Tee bzw. Sud, um sich bei Zahnfleischentzündungen Linderung zu verschaffen.

Vielfältige Wirkung von Zistrosentee

  • antibakterielle Wirkung.
  • antivirale Wirkung.
  • warmer Tee ist einfach nur wohltuend.
  • Polyphenole verhindern die Ausbreitung von Krankheitserregern.
  • keine Nebenwirkungen.

Die Hauptwirkstoffe der Zistrose sind Polyphenole, aber auch ätherische Öle. Enthalten sind in dem Kraut und im Harz auch Borneol, Limonen, Zineol, Phenol, Ledol und Eugonol.

Zistrose wirkt nicht nur als Tee

Wer begeistert von der Wirkung der Zistrose als Tee ist, sollte auch Zistrose Salbe und entsprechendes Spray ausprobieren. Mit der Salbe werden dank der heilsamen Wirkstoffe der Zistrose gute Erfolge bei der Behandlung von juckenden und geröteter Hautstellen gemacht. Und das Spray erfrischt nicht nur den Atem, sondern hilft auch dabei, sich unterwegs Bakterien und Viren sprichwörtlich vom Hals zu halten.

Hat Zistrosentee Heilwirkung?

Natürlich gibt es Stimmen, die Zistrose nach Aloe Vera, Grünen Tee und was es in der Vergangenheit schon so gab, nur für eine neue Modeerscheinung halten. Aber gerade Teetrinker, die ihren Zistrosentee schon seit Jahren konsumieren, glauben inzwischen an die Heilwirkung der darin enthaltenen Wirkstoffe, insbesondere der Polyphenole. Sie schwören auch darauf, seit dem weniger oft erkältet gewesen zu sein. Ein Wunderheilmittel ist Zistrosentee aber nicht.

Mehr darüber: Wunderpflanze Zistrose und Zistrosentee bei Erkältung.

Am besten versucht man es selbst einmal aus und nutzt zum Beispiel einen Zistrosensud zur äußeren Anwendung bei juckenden Stellen oder auch bei einem Insektenstich. Und wer so oder so zu den Teetrinkern zählt, kann einfach mal versuchen, ob der gesunde und bekömmliche Tee nicht auch etwas für die kalte Jahreszeit ist. Viel trinken und die Schleimhäute feucht halten ist in der Erkältungszeit so oder so ein gutes Mittel, um sich gegen Viren und Bakterien zu wappnen.

Siehe auch Zistrosentee in der Schwangerschaft.